Skip to main content

Hauswasserwerk Installation

Ein Hauswasserwerk installieren? - so geht's!

Zange-und-Schraubstock2 Hauswasserwerk Installation

Die Installation eines Hauswasserwerks ist grundsätzlich eher unkompliziert. Neben der hilfreichen Betriebsanleitung die den Geräten in der Regel beigelegt wird, sollte es mit dem richtigen Werkzeug innerhalb weniger Minuten angeschlossen sein.

Damit alles reibungslos abläuft, haben wir im folgenden noch mal alles aufgelistet woran Sie bei der Installation denken sollten. 

 

Einsatzgebiete von Hauswasserwerken

Hauswasserwerke sind vielseitig einsetzbar. Ob für den Garten, den Haushalt, als Notsystem, für Brauchwasser oder Nutzwasser. Wir haben im Folgenden die meist verwendeten Einsatzgebiete kurz aufgelistet:

  • Versorgung von Trinkwasser
  • Wasserversorgung bei Gartenbewässerung
  • Wasserversorgung von Außenanlagen
  • Wasserversorgung von Dusche und WC
  • Wasserversorgung bei Waschmaschinen

 

Achtung bei der Beförderung von Trinkwasser

Trinkwasser unterliegt in Deutschland sehr strengen Auflagen! Diese sollten Sie unbedingt beachten, da diese bei nicht Einhaltung ernsthafte gesundheitliche Risiken nach sich ziehen können. Ein Blick auf die Website des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) kann deshalb ganz bestimmt nicht schaden. 

 

Vor der Installation eines Hauswasserwerks

Um Ihr Hauswasserwerk problemlos anschließen zu können, sind diese Dinge zu beachten: 

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Wasserquelle eine Mindestmenge an Wasser beinhaltet
  • Denken Sie an die Möglichkeit eines Stromanschlusses
  • Der Installationsort des Geräts sollte vor Korrosion und zu extremen Temperatureinflüssen geschützt sein
  • Gegebenenfalls an das passende Zubehör wie beispielsweise den Saugschlauch denken

Ein kleiner Tipp: Empfehlenswert ist die Möglichkeit für das Umschalten von Nutzwasser auf Frischwasser. Sollte das Regenwasser denn mal ausbleiben, ist durch das Umschalten mit auf "Leitungswasser" eine gute Alternative.

 

Auf die passende Förderhöhe achten

Die Förderhöhe gehört mit zu den wichtigsten Messgrößen eines Hauswasserwerks. Diese entspricht dem Punkt der Wasserquelle bis zum Punkt der endgültigen Wasserentnahme. Irrtümlich wird oft angenommen, dass die Förderhöhe erst ab dem Punkt der Höhe der Pumpe selbst beginnt. Die Ansaughöhe von der Wasserquelle bis zur Pumpe wird aber mit in die gesamte Förderhöhe einkalkuliert.

 

Installation des Vorfilters

Auf den Vorfilter sollte nie verzichtet werden, da dieser eine längere Lebensdauer des Hauswasserwerk InstallationMotors gewährleistet und er somit länger wartungsfrei bleibt. Wenn nicht schon vorher am Gerät installiert, kommt er zwischen den Saugschlauch und dem Hauswasserwerk zum Einsatz. Passendes Zubehör und die Vorfilter finden Sie hier:

Zum Zubehör oder zu den Vorfiltern

 

 

Schutz vor Trockenlauf

Damit das Gerät nicht schon gleich beim ersten Gebrauch einen Schaden erleidet, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Gerät nicht in den Trockenlauf gerät. Läuft das Gerät ohne dass es Wasser anziehen kann, riskieren Sie eine Überhitzung des Motors und somit eine sehr kurze Lebensdauer. Viele Geräte verfügen allerdings einen vorinstallierten Trockenlaufschutz. Mehr können Sie in unserem Produktvergleich sehen wobei alle Geräte mit vorinstalliertem Trockenlaufschutz gekennzeichnet sind.

Bei einigen Geräten ist es notwendig vor Inbetriebnahme Wasser in das Einfüllventil zu füllen. Zudem ist es notwendig das Gerät über das Entlüftungsventil zu entlüften. Dies ist aber nur bei den Geräten mit diesen Ventilen notwendig. Bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen Bedienungsanleitungen der Geräte.

 

Anschließen des Hauswasserwerks

Als erstes installieren Sie das Hauswasserwerk an den vorgesehenen Stellen. Als nächstes geben Sie den Saugschlauch in die Wasserquelle und achten darauf, dass sich die Öffnung tief genug unter der Wasseroberfläche befindet um einen Trockenlauf zu verhindern. Schließen Sie nun den Druckschlauch an die gewünschte Wasserversorgung an. Auf die Ansaugleitung wird das Rückschlagventil angeschlossen. Kontrollieren Sie nun alle Anschlüsse auf ihre Dichtigkeit und die Ventile darauf, dass sie geschlossen sind. 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen